Übersetzung und Hermeneutik. Traduction et herméneutique

CERCEL, Larisa (ed.)

10.0080.00

Clear

The hermeneutics of translation is one of the most innovative aspects of translation studies. It seeks to apply the knowledge gained by philosophical hermeneutics, literary and translation theory to the act of translation while integrating recent developments in linguistics and cognitive sciences into its theoretical approach. For the first time, the present volume brings together major representatives of the hermeneutic approach to translation and offers an interdisciplinary view of recent discussions on this subject. The main topics include the basic problems of translation, such as the role of the translator in the translation process and his/her approach to the text from the point of view of comprehension, interpretation or creativity. The contributions in this volume suggest several ways of applying the hermeneutical approach to the didactics of translation. The authors also examine the possibility for philosophical discourse to lay the foundations of translation theory (F. Schleiermacher, E. Husserl, M. Heidegger, H.-G. Gadamer, J. Patočka, P. Ricoeur). Considering that discourse and dialogue are the essential hermeneutic principles of translation, this volume encourages an interdisciplinary dialogue within the approach of the hermeneutics of translation, including the “interpretative theory” of the Paris School.

Die Übersetzungshermeneutik ist eine der innovativsten Richtungen der modernen Translationsforschung. Einsichten aus der sprachphilosophischen Hermeneutik sowie der Literatur- und Übersetzungswissenschaft werden hier auf den konkreten Übersetzungsakt angewendet und mit Forschungsergebnissen aus der Linguistik und den Kognitionswissenschaften verknüpft. Der vorliegende Band führt erstmalig bedeutende Vertreter aus den genannten das übersetzungshermeneutische Denken konstituierenden Disziplinen zusammen und bietet so einen Überblick über die neueren Entwicklungen dieses Übersetzungskonzepts in seiner Interdisziplinarität. Besprochen werden Grundprobleme der Translation wie die Rolle der übersetzenden Person im Übersetzungsprozess und sein Umgang mit den Texten im Blick auf Verstehen, Interpretation, Kreativität der Formulierung u.a. Wege zur Anwendung des hermeneutischen Konzepts in der Übersetzungsdidaktik werden aufgezeigt und die Tragfähigkeit des zugrundeliegenden philosophischen Diskurses (F. Schleiermacher, E. Husserl, M. Heidegger, H.-G. Gadamer, J. Patočka, P. Ricœur) für die Translationstheorie wird überprüft. Ein wesentlicher hermeneutischer Grundsatz ist Perspektivität und Dialog, und in diesem Geiste wird hier ein interdisziplinäres Gespräch im Rahmen des übersetzungshermeneutischen Ansatzes selbst angeregt, wobei auch die théorie interprétative der Pariser Schule einbezogen ist.

L’herméneutique de la traduction est l’une des directions les plus innovatrices de la recherche actuelle en traduction. Elle applique les connaissances de l’herméneutique philosophique, de la théorie littéraire et de la traductologie à l’acte concret de la traduction et intègre dans sa conception théorique les résultats récents de la linguistique et des sciences cognitives. Cet ouvrage réunit pour la première fois des représentants importants provenant des disciplines constitutives de l’approche herméneutique en traduction et offre une perspective d’ensemble sur ses développements récents appréhendés dans leur interdisciplinarité. On y débat des problèmes fondamentaux tels que le rôle du traducteur dans le processus de la traduction et son approche textuelle sous l’angle de la compréhension et de l’interprétation du texte, de la créativité en traduction etc. On y suggère des voies d’accès à l’application de la théorie herméneutique dans la didactique de la traduction et l’on discute la viabilité du discours philosophique sous-jacent (F. Schleiermacher, E. Husserl, M. Heidegger, H.-G. Gadamer, J. Patočka, P. Ricœur) pour la traductologie. À partir de la perspectivité du discours et du dialogue comme principes fondamentaux de l’herméneutique, on entame ici un dialogue interdisciplinaire dans le cadre de l’herméneutique de la traduction. La théorie interprétative de l’Ecole de Paris se trouve intégrée dans cette entreprise dialogique.

Table of contents / Inhaltsverzeichnis / Sommaire
  • Larisa Cercel
 – Auf den Spuren einer verschütteten Evidenz: 
Übersetzung und Hermeneutik (Einleitung)
  • Radegundis Stolze
 – Hermeneutik und Übersetzungswissenschaft – eine praxisrelevante Verknüpfung
  • Lorenza Rega
 – Übersetzungspraxis und Hermeneutik im Spannungsverhältnis zwischen Vergangenheit und Gegenwart
  • John W. Stanley
 – Die Relevanz der phänomenologischen Hermeneutik für die Übersetzungswissenschaft
  • Jane Elisabeth Wilhelm 
- Pour une herméneutique du traduire
  • Arno Renken
 – Oui – et non. Traduction, herméneutique et écriture du doute
  • Inês Oseki-Dépré – Traduction et herméneutique
  • Domenico Jervolino – À la recherche d’une philosophie de la traduction, en lisant Patočka
  • Heinz Otto Münch & Ingrid Steinbach – Verstehen und Geltung. Gadamers Hermeneutik im kritischen Licht der Übersetzungswissenschaft
  • Bernd Ulrich Biere – Die Rolle des Übersetzers: Bote, Ausleger, Verständlichmacher?
  • Ioana Bălăcescu & Bernd Stefanink – Les bases scientifiques de l’approche herméneutique et d’un enseignement de la créativité en traduction
  • Marianne Lederer – Le sens sens dessus dessous: herméneutique et traduction
  • Alexis Nouss – La relation transhistorique
  • Alberto Gil – Hermeneutik der Angemessenheit. Translatorische Dimensionen des Rhetorikbegriffs decorum
  • Larisa Cercel – Übersetzen als hermeneutischer Prozess. Fritz Paepcke und die Grundlagen der Übersetzungswissenschaft
Book reviews:
ISBN: 978-973-1997-06-3 (paperback)
ISBN: 978-973-1997-07-0 (eBook)
Weight 0.7 kg
Dimensions 20 × 13 × 2 cm
Publication Year

2009

No of pages

351

Language(s)

French, German

Buying options

Paperback for Individuals, eBook for Individuals, Paperback Institution, eBook Institution

Scroll to Top